No. 15

Alle Blogbeiträge, Freunde beeindrucken, Für unerwarteten Besuch, Know-How, Whisky, Winter, Wissen + Handwerk
Alles über den Whisky Bourbon Cocktail

Old Fashioned, der Klassiker

Dafür, dass der Old Fashioned seit Jahrzehnten buchstäblich das Wort altmodisch im Namen trägt, hat er sich ziemlich lange gehalten. Das hat einen bedeutenden Grund: Er ist ein Klassiker. Noch im 19. Jahrhundert wurde er schlicht und einfach ‚Whisky Cocktail‘ genannt.

Wer den Old Fashioned unter diesem Namen schlussendlich erfand, ist ein wenig undurchsichtig. Klar ist, dass es in den USA geschah. Man sagt einem Bartender aus Louisville die Erfindung nach, weshalb die Stadt den Old Fashioned vor einigen Jahren offiziell zum Cocktail der Stadt ernannte.

Der Old Fashioned vereint eine sehr simple Liste an Zutaten ohne Firlefanz. Nun, bevor wir zum Rezept kommen: Hier einige Punkte, die zu wissen sich lohnen.

In seiner Essenz besteht der Old Fashioned aus drei Komponenten

Spirituose

Ein klassischer Old Fashioned verlangt nach Rye- oder Bourbon-Whiskey. Das sind beides Whisky-Sorten, die grösstenteils in den USA produziert werden. Der Whisky bildet die Basis des Cocktails: Der Old Fashioned besteht zu 80 Prozent aus ihm. In der Wahl des Whiskys ist man völlig offen. Wer lieber Malt Whisky mag, wählt einen Single Malt für den Old Fashioned, oder aber auch einen guten Blend.

Süssungsmittel

Zucker oder Zuckersirup rundet den Drink ab. Zuckersirup löst sich leichter auf und ist übrigens auch ganz einfach Zuhause herzustellen.

Bitters

Neben der süssen Komponente ist eine bittere Note wichtig für den Old Fashioned. Etwa Angostura.

 

Damit der Cocktail schön smooth daherkommt, eignet sich der Bourbon Woodford Reserve besonders gut. Nicht nur ist die Destillerie von Woodford die älteste und kleinste Brennerei Kentuckys, sie besticht auch durch die traditionelle Whiskeyherstellung in ihren legendären Kupferbrennblasen und 100 Jahre alten Zypressenholz-Gärbottichen. Dadurch entsteht ein Bourbon, der höchsten Ansprüchen gerecht wird und mit über 200 nachweisbaren Geschmacksnuancen brilliert.

Serviert wird der Old Fashioned im Whisky-Glas mit einer Zitronen- oder Orangenzeste und einem grossen Eiswürfel. Er wird gerührt, nicht geschüttelt.

Obacht! Viele Rezepte beinhalten zudem Orangensaft oder andere Fruchtsäfte. Selbsternannte “echte” Trinker des Old Fashioned halten davon nicht viel und bestellen ihren Drink gerne “ohne Früchte”.

 

Rezept: Old Fashioned

Zur Zubereitung eines klassischen Old Fashioned bedarf es keiner extravaganten Schritte, einzig die Qualität der Zutaten spielt eine grosse Rolle:

Zutaten

  • 5cl Woodford Reserve Kentucky Straight Bourbon

  • 0.5cl Zuckersirup

  • 2 Dashes (Spritzer) Angostura Bitters

  • 1 Orangenzeste (dünner Streifen der äusseren Orangenschale)

Zubereitung

  1. Whisk(e)y, Zuckersirup und Angostura Bitters in ein Mischglas geben.
  2. Eis hinzufügen und umrühren.
  3. Sobald der Drink genug verdünnt und gekühlt ist, seihe ihn in ein mit einem grossen Eiswürfel gefülltes Tumbler Glas ab.
  4. Zum Schluss den Glasrand mit der Orangenzeste einreiben. Orangenzeste in den Drink geben.

Übrigens

Vom 5. bis 14. November ist der Old Fashioned mit Woodford Reserve Bourbon als Aushängeschild in allen herausragenden Bars der Welt zu finden. Erstmals 2015 in Paris durchgeführt, ist die Old Fashioned Week heute ein globaler Event, bei dem angesagte Bars jedes Jahr aufs Neue ihre eigenen Kreationen des Drinks präsentieren.

Bei uns im Shop